Aktuelle Infos aus dem Rathaus

öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 17.04.2018

Zur Bekanntmachung der Tagesordnung

Stellenausschreibung

Die Gemeinde sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n Mitarbeiter/in für die Tourist Information Chieming als Saisonkraft
zur Ausschreibung

Die Gemeinde sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n Verwaltungsfachangestellte/n oder Angestellte/n mit Fachprüfung I als Teilzeitbeschäftigte/n mit 19,5 Wochenstunden
zur Ausschreibung

Baustellen im Gemeindegebiet

Grabungsarbeiten für den Glasfaserausbau im Gemeindegebiet Chieming
Die Firma CTA-Commodity Trading Austria aus Wien wurde von der Deutschen Telekom mit den Grabungsarbeiten beauftragt. Bis 30. Juni 2018 sind folgende Strecken vorgesehen:
- Theresienstraße
- Gemeindeverbindungsstraße von Chieming-Pfaffing nach Aufham
- Gemeindeverbindungsstraße von Chieming-Pfaffing nach Eglsee
- St 2095 von Laimgrub nach Kleeham

Für den Abschnitt der Theresienstraße von der Einmündung Laimgruber Straße bis Weisskreuzäcker ist eine Vollsperrung erforderlich.

Ortsstraße Waldweg in Arlaching
Herstellung der Ortsstraße mit Errichtung einer Entwässerungsleitung mit einem Teilstück an der Staatsstraße 2095 und an der Gemeindeverbindungsstraße von der St 2095 nach Ising durch die Firma Swietelsky aus Traunstein.Die Bauarbeiten dauern noch bis voraussichtlich Ende April 2018. Während der Bauarbeiten besteht keine Zufahrtsmöglichkeit von jeweils 7 bis 17.30 Uhr.

 Kanalbauarbeiten an der TS 47 in Knesing - Vollsperrung
Die Firma Traun-Tiefbau GmbH führt im Auftrag der Gemeinde Chieming Kanalbauarbeiten zur Herstellung eines Hausanschlusses beim Grundstück Harter Straße 8 in Knesing durch. Während der Bauarbeiten in der Zeit vom 9. bis 20.04.2018 ist eine Vollsperrung  der Kreisstraße TS 47 erforderlich. Die Umleitung erfolgt über Sondermoning, Laimgrub, Egerer und Tabing. Der Anliegerverkehr bis zur Baustelle ist frei. 

Bericht zu den Bürgerversammlungen

Berichtsjahr 2017

Bauleitplanung

47. Änderung des Bebauungsplanes "Egerer" für den Bereich des Grundstücks Eggerichstraße 4 in Egerer
zu den Auslegungsunterlagen

Breitbandausbau

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 12.12.2017 beschlossen zusätzlich die Förderung des Höfebonusprogramm zu beantragen.

-> Verfahren zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern gemäß Breitbandrichtlinie vom 10. Juli 2014

2. Bürgermeister Georg Hunglinger hat am 10. Juli 2017 den Förderbescheid für den Breitbandausbau von Finanzminister Dr. Markus Söder entgegen genommen. Die Gemeinde hatte sich an der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR) beteiligt, um auch die Versorgung in den Ortsteilen Thauernhausen, Hub, Arlaching, Wald, Storfling, Weidboden, Manholding, Siedenberg, Lenglach, Ising, Laimgrub, Eglsee, Kleeham, Aufham, Egerer, Oberhochstätt und Unterhochstätt zu verbessern. Mit der Förderung wird die Wirtschaftslücke des Anbieters zu 80% finanziert. Die übrigen Kosten trägt die Gemeinde Chieming.

-> Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat

-> Pressemitteilung der Telekom zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Ortsumgehung Chieming

Am 09.11.2015 wurde im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung die Erweiterte Voruntersuchung zum Neubau der St 2096 – Ortsumfahrung Chieming durch das Staatliche Bauamt vorgestellt. Bei der Vorstellung wurden 4 Varianten, welche sich lediglich bei der Trassierung südlich von Chieming unterscheiden, präsentiert. Die im Flächennutzungsplan der Gemeinde und im aktuell gültigen 7. Ausbauplan für Staatsstraßen eingetragene Trasse wurde bei der erweiterten Voruntersuchung des Staatlichen Bauamtes bereits frühzeitig ausgeschlossen.

Da die Ortsumfahrung Chieming sich in der 1. Dringlichkeit – Reserve befindet, kann mit einer planerischen und baulichen Umsetzung nicht vor 2021 bis 2025 gerechnet werden. Dennoch besteht die Möglichkeit die Realisierung durch eine Übernahme einer planerischen und / oder baulichen Sonderbaulast durch die Gemeinde, voranzutreiben.

Im Anschluss zur Bürgerinformationsveranstaltung zur Ortsumfahrung wurde durch das Ing.-Büro Ingevost eine Bürgerbefragung zur Übernahme der Sonderbaulast für die Trasse aus dem Flächennutzungsplan der Gemeinde und dem aktuell gültigen 7. Ausbauplan für Staatsstraßen, durchgeführt. Nach Auswertung der Fragebögen konnte keine eindeutige Aussage getroffen werden, da die Zustimmungen bei 49,1 % und die Ablehnung bei 48,1% lagen.

Um eine größere Akzeptanz für eine Ortsumfahrung erzielen zu können, wurde am 02.05.2017 in der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung der Beschluss gefasst, dass das Ing.-Büro ing Traunreut weitere Trassen im Rahmen einer Studie untersuchen und die vom Staatlichen Bauamt vorgestellte Wunschvariante optimieren soll. Zudem wurde eine schalltechnische Untersuchung von der Firma Accon GmbH aus Greifenberg erstellt. Es wurde untersucht, welche Geräuschbelastung durch Verkehrsgeräusche der bestehenden Staatsstraße 2096 derzeit (Status Quo) und in Zukunft ohne (Prognose Nullfall) und mit (Prognose Planfall) Ortsumfahrung zu erwarten ist.

Die Ergebnisse der erweiterten Variantenstudie mit der Variante aus dem Flächennutzungsplan der Gemeinde und dem aktuell gültigen 7. Ausbauplan für Staatsstraßen, 3 zusätzlichen Varianten und der optimierten Variante des Staatlichen Bauamtes wurden vom Ing.-Büro ING Traunreut in der öffentlichen Sitzung am 23.01.2018 vorgestellt und erläutert.

Nachfolgend die Unterlagen zum Download:
Präsentation des Ing.-Büros ING Traunreut vom 23.01.2018
Untersuchung vom 27.07.2017 des Ing.-Büros ING Traunreut
- Übersichtsplan Varianten
- Bericht
- Kosten
- Längsschnitt Variante 1
- Längsschnitt Variante 2
- Längsschnitt Variante 3
- Längsschnitt Variante 4
- Längsschnitt Variante 5
Schallgutachten der Firma Accon GmbH vom 06.09.2017

Stärkung der Elektromobilität in der Region

Umfrage zur Elektromobilität in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein gestartet.

Mit einer gemeinsamen Strategie zur Weiterentwicklung der Elektromobilität in der Region wollen die beiden Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein die Elektromobilität zielorientiert stärken.

Wie sieht eine leistungsstarke und bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur in den beiden Landkreisen aus und wie kann Elektromobilität den öffentlichen Nahverkehr ergänzen und damit stärken? Diese Fragen soll das Elektromobilitätskonzept beantworten, um die Attraktivität der Region für die Bürgerinnen und Bürger, die Wirtschaft und den Tourismus weiter zu steigern.

Für die Entwicklung einer Strategie zur Stärkung der Elektromobilität in der Region sind die Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zum Thema Mobilität entscheidend. Daher wurde im Rahmen des Projektes eine Online-Umfrage gestartet, welche u.a. die Anforderungen der Anwohner im Landkreis an die Elektromobilität in der Region sowie an eine bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur erfragt. Um an der Umfrage teilnehmen zu können, ist es jedoch nicht erforderlich, bereits eigene Erfahrungen mit dem Thema E-Mobilität gemacht zu haben. Vielmehr ist das gesamte Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ausschlaggebend für die Entwicklung umweltfreundlicher Mobilitätslösungen. Die Online-Umfrage ist direkt unter folgendem Link zu erreichen: https://www.umfrageonline.com/s/bbd7332

Das Rathaus Service-Portal und die Bürger-App

Unter dem Motto "Mit der Maus ins Rathaus" ermöglicht die Gemeinde Chieming seinen Bürgern zahlreiche Behördengänge, 24 Stunden am Tag, an 7 Tagen der Woche, bequem und unkompliziert von zu Hause aus zu erledigen - per Internet.
Hier gehts zum Rathaus-Service-Portal (RSP)

Die Dienstleistungen des Rathaus-Service-Portals können Sie auch auf Ihrem Smartphone über die Bürger-App der Gemeinde Chieming nutzen.

Die Chieminger Bürger-App ist ab sofort erhältlich

Energienutzungsplan der Gemeinde Chieming (Wege zur Umsetzung der Energiewende)

Der Gemeinderat billigte in seiner Sitzung vom 10.11.2015 den von der Fa. K. Greentech GmbH, München, für die Gemeinde Chieming erstellten Energienutzungsplan

Kurzfassung des Energienutzungsplans

Die Erstellung des Energienutzungsplans wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie.

Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming

Die Gemeinde Chieming hatein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lassen, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert wurde (Förderkennzeichen FKZ 03KS3257). Das Integrierte Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming - Wege zur Umsetzung der Energiewende steht ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming

Das Konzept wurde von der Firma K.GREENTECH GmbH erstellt. Das Fundament für ein integriertes Handlungskonzept bilden energiefachliche Untersuchungen, eine Analyse des momentangen Energieverbrauchs und der Potentiale für Energieeinsparung, Effizienzsteigerung sowie der Ausbau erneuerbarer Energien. Eine Untersuchung der heutigen CO2-Emissionen und bestehender Minderungspotentiale ergänzen diese Entscheidungsgrundlage.

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des  Bundesumweltministeriums finden Sie unter

www.bmu-klimaschutzinitiative.de