Aktuelle Infos aus dem Rathaus

Kita Kunterbunt Chieming - Aktuelle Meldung

Ab Dienstag, 15.01.2019 findet in der Kindertagesstätte Kunterbunt Chieming wieder ein regulärer Betrieb statt.

öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 15.01.2019

Zur Bekanntmachung der Tagesordnung

Pressemitteilung – Stand Donnerstag, 10.01.2018 16:00 Uhr; Schneelage im Landkreis Traunstein verschärft sich weiter: Landrat Walch stellt Katastrophenfall fest

Um 15:30 Uhr hat Landrat Walch in Absprache mit den Verantwortlichen in der Führungsgruppe Katastrophenschutz den Katastrophenfall für den Landkreis Traunstein festgestellt. „Wir wollen die Handlungsfähigkeit der Hilfsdienste vollumfänglich gewährleisten und dabei auch auf die Hilfe der Bundeswehr zurückgreifen“, erklärt Landrat Siegfried Walch.

Grund für die Feststellung des Katastrophenfalls ist die aktuelle Schneelage, der anhaltende Schneefall und die damit verbundenen Störungen und Gefahren für die Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Gemeinden, wie z. B. Schneelasten auf Dächern und Bäumen. Aufgrund der Gefahrensituationen übernimmt die Katastrophenschutzbehörde am Landratsamt unter Mitwirkung von Behörden, Dienststellen und Einsatzkräften der verschiedenen Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie der Bundeswehr die Koordinierung der Einsätze.

Die Situation ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Ebenso ist die Belastung von Hausdächern stets individuell zu beurteilen.

Wir halten Sie über unsere Internetseite und unseren Facebook-Account stets über die aktuelle Lage auf dem Laufenden.

Es wurde zudem ein Bürgertelefon eingerichtet, welches unter 0861 58-411 bis mindestens 20:00 Uhr erreichbar ist.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir nicht alle einzelnen Bürgeranfragen sofort beantworten können.

Pressestelle Landratsamt Traunstein

jetzt erhältlich

Von der „Hofmark Neuenkieming“ zur Gemeinde Chieming - Eine etwas andere Chronik - von Paul Fleckenstein (20.- €)

Und weiterhin:

Das Häuser und Höfebuch der Gemeinde Chieming von Paul Seidel (25.- €)

Verkauf im Rathaus (Kasse, Zimmer 1.10, 1. Stock)

Breitbandausbau

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 12.12.2017 beschlossen zusätzlich die Förderung des Höfebonusprogramm zu beantragen.

-> Verfahren zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern gemäß Breitbandrichtlinie vom 10. Juli 2014

2. Bürgermeister Georg Hunglinger hat am 10. Juli 2017 den Förderbescheid für den Breitbandausbau von Finanzminister Dr. Markus Söder entgegen genommen. Die Gemeinde hatte sich an der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR) beteiligt, um auch die Versorgung in den Ortsteilen Thauernhausen, Hub, Arlaching, Wald, Storfling, Weidboden, Manholding, Siedenberg, Lenglach, Ising, Laimgrub, Eglsee, Kleeham, Aufham, Egerer, Oberhochstätt und Unterhochstätt zu verbessern. Mit der Förderung wird die Wirtschaftslücke des Anbieters zu 80% finanziert. Die übrigen Kosten trägt die Gemeinde Chieming.

-> Pressemitteilung der Telekom zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Stärkung der Elektromobilität in der Region

Umfrage zur Elektromobilität in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein gestartet.

Mit einer gemeinsamen Strategie zur Weiterentwicklung der Elektromobilität in der Region wollen die beiden Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein die Elektromobilität zielorientiert stärken.

Wie sieht eine leistungsstarke und bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur in den beiden Landkreisen aus und wie kann Elektromobilität den öffentlichen Nahverkehr ergänzen und damit stärken? Diese Fragen soll das Elektromobilitätskonzept beantworten, um die Attraktivität der Region für die Bürgerinnen und Bürger, die Wirtschaft und den Tourismus weiter zu steigern.

Für die Entwicklung einer Strategie zur Stärkung der Elektromobilität in der Region sind die Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zum Thema Mobilität entscheidend. Daher wurde im Rahmen des Projektes eine Online-Umfrage gestartet, welche u.a. die Anforderungen der Anwohner im Landkreis an die Elektromobilität in der Region sowie an eine bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur erfragt. Um an der Umfrage teilnehmen zu können, ist es jedoch nicht erforderlich, bereits eigene Erfahrungen mit dem Thema E-Mobilität gemacht zu haben. Vielmehr ist das gesamte Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ausschlaggebend für die Entwicklung umweltfreundlicher Mobilitätslösungen. Die Online-Umfrage ist direkt unter folgendem Link zu erreichen: https://www.umfrageonline.com/s/bbd7332

Das Rathaus Service-Portal und die Bürger-App

Unter dem Motto "Mit der Maus ins Rathaus" ermöglicht die Gemeinde Chieming seinen Bürgern zahlreiche Behördengänge, 24 Stunden am Tag, an 7 Tagen der Woche, bequem und unkompliziert von zu Hause aus zu erledigen - per Internet.
Hier gehts zum Rathaus-Service-Portal (RSP)

Die Dienstleistungen des Rathaus-Service-Portals können Sie auch auf Ihrem Smartphone über die Bürger-App der Gemeinde Chieming nutzen.

Die Chieminger Bürger-App

Energienutzungsplan der Gemeinde Chieming (Wege zur Umsetzung der Energiewende)

Der Gemeinderat billigte in seiner Sitzung vom 10.11.2015 den von der Fa. K. Greentech GmbH, München, für die Gemeinde Chieming erstellten Energienutzungsplan

Kurzfassung des Energienutzungsplans

Die Erstellung des Energienutzungsplans wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie.

Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming

Die Gemeinde Chieming hatein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lassen, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert wurde (Förderkennzeichen FKZ 03KS3257). Das Integrierte Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming - Wege zur Umsetzung der Energiewende steht ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Klimaschutzkonzept der Gemeinde Chieming

Das Konzept wurde von der Firma K.GREENTECH GmbH erstellt. Das Fundament für ein integriertes Handlungskonzept bilden energiefachliche Untersuchungen, eine Analyse des momentangen Energieverbrauchs und der Potentiale für Energieeinsparung, Effizienzsteigerung sowie der Ausbau erneuerbarer Energien. Eine Untersuchung der heutigen CO2-Emissionen und bestehender Minderungspotentiale ergänzen diese Entscheidungsgrundlage.

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des  Bundesumweltministeriums finden Sie unter

www.bmu-klimaschutzinitiative.de